WhatsApp
WhatsApp

Blog

Sexuell Übertragbare Krankheiten

18 Mai 2020

 

Immer mehr Expatriates leiden an Geschlechtskrankheiten, und dieser Trend sollte uns eindeutig alarmieren. Dies ist offensichtlich auf unvorsichtiges Sexualverhalten und ungeschützten Geschlechtsverkehr zurückzuführen, möglicherweise aber auch auf Mythen oder falsche Vorstellungen über Geschlechtskrankheiten. Ein Expat zu sein bedeutet oft die Möglichkeit zu haben, das Leben in vollen Zügen zu leben, die Person zu sein, die man wirklich sein möchte (mit so wenig Belastungen wie möglich). Wir sind hier, um Ihnen alle notwendigen Informationen und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, damit Sie das Beste aus Ihrem Auslandsaufenthalt herausholen und so die Risiken einer Geschlechtskrankheit minimieren können.

Es gibt mehr als 20 übertragbare Geschlechtskrankheiten, die durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragbar sind. Im Allgemeinen können sie behandelt und geheilt werden, aber die Vorbeugung ist der Schlüssel. Es ist sehr gut möglich, dass Geschlechtskrankheiten ohne Symptome auftreten. Das bedeutet, dass man sich anstecken kann und man sie möglicherweise an eine andere Person weitergibt, ohne es zu wissen.

Die häufigsten Geschlechtskrankheiten sind: Humanes Immunschwächevirus (HIV), Humanes Papillomavirus (HPV), Gonorrhöe, Herpes Simplex Virus (HSV), Chlamydien, Syphilis, Trichomonas, Hepatitis C und B Virus (HBV und HPAV).

Die Übertragung erfolgt durch Geschlechtskontakt, sei es durch Vaginalen, Analen oder Oralverkehr, und die Symptome können von vaginalem oder Harnröhrenentzündungen mit leichter Reizung bis hin zu starken Schmerzen reichen. Häufig treten die Symptome erst auf, wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet. Bei den meisten dieser Erkrankungen ist es möglich, das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen, wenn sie im Frühstadium erkannt und behandelt wird.

Das Risiko, eine Geschlechtskrankheit zu bekommen, ist höher, wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem oder mehreren Partnern hatten, die nicht oder positiv auf Geschlechtskrankheiten getestet wurden. Oder wenn Sie oder Ihr Partner intravenös (in eine Vene gespritzt) Drogen konsumieren, sind Sie gefährdet.

 

Was verursacht Geschlechtskrankheiten?

Geschlechtskrankheiten werden durch eine Infektion mit einem bestimmten Bakterium oder Virus verursacht. Die bakteriellen Infektionen können mit Antibiotika behandelt werden, aber bei den durch Viren verursachten Infektionen können Sie die Symptome und bei rechtzeitiger Behandlung auch die Folgen behandeln, aber in der Regel werden Sie das Virus nicht ausrotten.

 

Wer kann eine Geschlechtskrankheit bekommen?

Alle sexuell aktiven Menschen können einer Geschlechtskrankheit ausgesetzt sein. Auch wenn Sie keine Symptome haben, gibt es bestimmte Tests, die zur Diagnose der Infektion durchgeführt werden können. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie sich und Ihren Partner schützen, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Geschlechtskrankheiten sind eine Ursache für eine erhebliche Morbidität sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Einige Krankheiten haben bei Männern und Frauen die gleiche Wirkung, aber einige Krankheiten zeigen bei Frauen häufiger Symptome. Es besteht zum Beispiel ein signifikanter Zusammenhang mit entzündlichen Beckenentzündungskrankheiten, Eileiterschwangerschaft, Sterilität, Abtreibung und schlechten perinatalen Ergebnissen sowie der Übertragung auf das Neugeborene.

 

Wie STDs verhindert werden können

Der beste Weg, Geschlechtskrankheiten zu verhindern, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie und Ihr Partner sich testen lassen, bevor Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Gegenwärtig wird die jüngere Generation oft gegen Hepatitis B geimpft, und die jungen Frauen werden gegen HPV geimpft, bevor sie sexuell aktiv werden. Weitere Maßnahmen, die Sie selbst kontrollieren können, sind:

– Benutzen Sie ein Kondom, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern und Geschlechtskrankheiten zu vermeiden.

– Vermeiden Sie Handlungen, bei denen ein größeres Risiko besteht, dass die Haut reißt oder bricht (wie Analverkehr), da sie ein größeres Risiko bergen, sich mit Geschlechtskrankheiten anzustecken.

– Seien Sie sich bewusst, dass auch Körperflüssigkeiten Geschlechtskrankheiten übertragen können. Ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person birgt ein hohes Risiko, sich mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken.

Neben diesem Ratschlag ist es auch wichtig, keine Unterwäsche oder Handtücher zu teilen und sich vor und nach dem Geschlechtsverkehr und/oder sexuellen Kontakt zu waschen.

Wenn Sie Beschwerden haben oder ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten und möglicherweise an einer Geschlechtskrankheit leiden oder Fragen zu den Tests haben, können Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Alle Kunden von Foyer Global Health haben uneingeschränkten 24/7-Zugang zur Telemedizin, ohne zusätzliche Kosten.

Wenn Ihr Fall zu komplex ist und eine weitere Analyse erfordert, dann ist eine zweite ärztliche Meinung die beste Option, da das Team der besten Ärzte Ihre relevanten Krankenakten durchsieht und sie von einem weltweit führenden Arzt Ihrer Erkrankung überprüfen lässt. Auch dies ist für alle unsere Kunden ohne zusätzliche Kosten möglich.

 

 

best doctors prevention public health telemedicine young generation

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Posts