Telegram WhatsApp Signal
Blog

Krankenversicherung in Frankreich: Erstattung Ihrer Covid-19-Kosten

15 Juni 2021

 

In Frankreich, wie überall auf der Welt, hat die Covid-19-Epidemie einen bedeutenden Teil der Bevölkerung erfasst. Die Kosten für die Behandlung im Zusammenhang mit dem Virus können erheblich sein, vor allem bei einem Krankenhausaufenthalt in einer schweren Form. Aber wie kann man dann im Falle einer Verunreinigung erstattet werden? Was zahlen die CPAM und der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit? Welche Kostenerstattung gibt es, bei der Rückkehr aus dem Ausland?

Für Sie als Expatriate in Frankreich oder als Einwohner Frankreichs beantworten wir diese Fragen, um zu verstehen, wie die Krankenversicherung trotz dieser ungewöhnlichen Umstände weiterhin ihre Rolle gewährleistet.

 

Was deckt das französische Krankenversicherungssystem ab?

 

Die Covid-19-Epidemie impliziert im Allgemeinen und im Falle einer Infektion die folgenden Ausgaben

  • Masken und hydroalkoholisches Gel
  • Screening-Tests (PCR, Selbsttest, serologisch)
  • Konsultationen mit dem Allgemeinmediziner
  • Medikation
  • Krankenhausaufenthalt im Falle einer schweren Form der Erkrankung

Das CPAM hat sich verpflichtet, den Großteil der Kosten im Zusammenhang mit Covid zu erstatten, obwohl die Abdeckung noch nicht vollständig ist. Die Rolle Ihrer Krankenzusatzversicherung oder Ihrer Gegenseitigkeitsversicherung ist deshalb wichtig, weil Sie damit die restlichen Kosten decken können.

 

Die Maske und das hydroalkoholische Gel

Dieser Schutz, der im Freien nach wie vor Pflicht ist, kann leicht in Supermärkten, Geschäften und Apotheken gekauft werden. Die Preise variieren je nach Geschäft, von 1,99 € bis über 9,99 € für eine Schachtel mit 50 Masken. Diese Preise werden nicht von der Krankenkasse reguliert. Es ist jedoch möglich, dass Sie kostenlose Masken erhalten, wenn Sie in einem Covid-19-Screening-Test positiv getestet wurden, wenn Sie als Kontaktfall oder Heimhilfe identifiziert werden.

Das hydroalkoholische Gel wird nicht erstattet, da sein Preis nach dem Dekret vom 10. Juli 2020 auf maximal 1,76€ TTC für ein Volumen von 50ml festgelegt wurde.

 

Screening-Tests

In Frankreich werden seit dem 25. Mai 2020 alle Kosten für einen Covid-19-Antigen-Test zu 100% erstattet. Selbsttests sind rezeptfrei in Apotheken für 5,20 € erhältlich und werden nicht von der Krankenkasse erstattet. Fachkräfte und Mitarbeiter, die mit älteren Menschen arbeiten, können es gegen Vorlage eines Beschäftigungsnachweises kostenlos erhalten.

 

Konsultation eines Hausarztes

Die Konsultation eines Arztes im Falle von Covid-19-Symptomen wird wie jede andere Konsultation erstattet, d. h. eine Erstattung von 16,50 € durch die CPAM für eine Konsultation des behandelnden Arztes und 6,50 € für eine Konsultation eines nicht behandelnden Arztes (Preis einschließlich des Festbetrags von 1 €).

Auch die immer weiter verbreitete Telekonsultation wird in dieser Pandemiezeit zu 100 % erstattet. Sie sind weiterhin verpflichtet, vorrangig Ihren Hausarzt zu kontaktieren.

 

Medikation

Wenn Sie ein Rezept haben, können Ihre verschriebenen Medikamente zu 65% von der Krankenkasse erstattet werden. Den Rest muss dann Ihre Zusatzkrankenversicherung übernehmen.

 

Krankenhausaufenthalt

Dies ist die teuerste Kategorie der Behandlung für einen Covid-19-positiven Patienten, da sie nicht zu 100 % abgedeckt ist. Sie wird wie üblich zu 80 % erstattet, hinzu kommt die Krankenhausgebühr von 20 €. Der Rest kann von der Versicherung auf Gegenseitigkeit übernommen werden.

 

Für die Impfung entstehen Ihnen keine Kosten, da sie völlig kostenlos ist.

Sie können alle Regeln für die Abdeckung durch das CPAM hier einsehen.

 

Wie sieht es mit Entschädigungen für Arbeitsausfälle im Zusammenhang mit Covid-19 aus?

Je nach Ihrer Situation (Angestellter, Selbständiger) sind die Bedingungen für die Entschädigung von Arbeitsunterbrechungen anders als das übliche System. Eine Person, die Symptome zeigt oder sich als positiv für Covid-19 erweist, kann direkt und ohne Bedingungen oder Verzögerungen Tagegeld erhalten.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über die Arbeitsunterbrechung im Zusammenhang mit Covid-19 auf der Website der Krankenkasse.

 

Erstattung von im Ausland entstandenen Krankheitskosten

 

Wenn Sie im Ausland unterwegs waren und mehrere Grenzen überquert haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie in einem der Länder, in denen Sie waren, getestet wurden. Diese Tests, die im Ausland durchgeführt werden, können abhängig von mehreren Bedingungen abgedeckt werden:

  • Wurde der Test in der EU-Zone oder in der Schweiz durchgeführt, wird er durch Vorlage seiner Europäischen Krankenversicherungskarte sofort von der Sozialversicherung übernommen. Wenn der Versicherte seine Karte nicht vorlegen konnte, kann er nach seiner Rückkehr nach Frankreich ein Formular „Versorgung im Ausland“ ausfüllen.
  • Wenn der Test außerhalb der EU/Schweiz durchgeführt wurde, werden nur medizinisch notwendige und dringende Tests mit 27% der Kosten erstattet. Das gleiche Formular muss ausgefüllt und mit einer ärztlichen Verschreibung versehen werden.

 

Wenn Sie eine Reise ins Ausland planen, denken Sie daran, dass einige Länder einen Versicherungsnachweis verlangen, um zu belegen, dass Sie für eine Covid-19-bezogene Behandlung oder einen Krankenhausaufenthalt versichert sind. Überprüfen Sie die Bedingungen Ihrer Versicherungspolice, um sicherzustellen, dass Sie diese Covid-19-Deckung haben.

Sie möchten wissen, welche Art von Krankenversicherung Ihre Krankheitskosten im Ausland übernimmt. Wenn Sie für einen kurzen Zeitraum (ein paar Wochen) verreisen, kann eine Reiseversicherung ausreichend sein. Bei einem Aufenthalt von einem Monat oder mehr oder bei einem längeren Auslandsaufenthalt bietet Ihnen eine Auslandskrankenversicherung einen umfassenderen Schutz und eine vollständige Erstattung der Behandlungskosten für Covid-19.

Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Posts