Ins Ausland zu gehen ist nicht mehr so einfach wie früher. Die derzeitige Pandemie hat internationale Reisen komplizierter gemacht. Die mit der Behandlung von Covid-19 verbundenen spezifischen Kosten können ganz erheblich sein. In den schwersten Fällen ist sogar ein Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation erforderlich. Eine Corona Auslandskrankenversicherung ist daher von entscheidender Bedeutung, wenn Sie einen Auslandsaufenthalt planen, aber auch wenn Sie bereits ins Ausland umgezogen sind.

Eine neue Reisevorschrift, die nach der Pandemie immer wieder zu hören war, sollte diejenigen interessieren, die eine Reise ins Ausland planen. Bestimmte Länder verlangen jetzt für die Einreise in ihr Hoheitsgebiet eine spezielle Krankenversicherung, die sowohl die Versorgung (Arzt- und Krankenhauskosten) als auch den Rücktransport im Falle einer Covid-19-Kontamination abdecken muss. Derzeit haben die folgenden Länder eine Reisekrankenversicherung als Teil ihrer Visabestimmungen eingeführt:

  • Schengen-Staaten
  • Kuba
  • Ecuador
  • Iran
  • Türkei
  • Marokko
  • Thailand
  • Die VAE
  • Togo
  • Algerien
  • Rumänien
  • Kroatien
  • Moldawien
  • Georgien
  • Aruba
  • Kambodscha
  • Libanon
  • Seychellen
  • Antarktis

Vor dem Auftreten dieses gesundheitlichen Notfalls verlangten lediglich sechs Länder eine Krankenversicherung, bevor sie die Einreise in ihr Hoheitsgebiet gestatteten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass andere Länder diesem Beispiel folgen werden und diese Bedingung in Zukunft beibehalten könnten.

Wenn wir jedoch an einen Ort reisen, für den keine Visumspflicht besteht, ist die Krankenversicherung in der Regel optional-, daher neigen viele von uns dazu, sie zu übersehen. Während einige Bevölkerungsgruppen von einem optimalen Krankenversicherungsschutz profitieren, der die Deckung von Ausgaben im Zusammenhang mit Covid-19 gewährleistet, ist dies nicht in allen Ländern der Fall. Dies gilt insbesondere für Expats, die dadurch aus dem Sozialversicherungssystem ihres Herkunftslandes herausfallen.

Was ist eine internationale private Krankenversicherung (IPMI)?

Die Internationale Private Krankenversicherung (IPMI), auch bekannt als internationale Krankenversicherung oder Expat-Krankenversicherung, ist eine langfristige Krankenversicherung für Expats, die sich außerhalb ihres Herkunftslandes aufhalten.

Die IPMI ist auf Einzelpersonen und deren Familien zugeschnitten, die im Ausland leben, und bietet Zugang zu einem umfassenden Krankenversicherungsschutz. Im Gegensatz zur Reiseversicherung, die für Kurzreisen geeignet ist, ist die IPMI für langfristige Auslandsaufenthalte konzipiert. Der Abschluss einer Krankenversicherung für Expats ist daher sehr empfehlenswert, um Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erhalten, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen.

IPMI: Warum ist es den Hype wert?

Die IPMI-Dienste sind speziell darauf ausgerichtet, Expats während ihres Auslandsaufenthalts zu unterstützen. Mit dem einfachen Zugang zu einem persönlichen Online-Portal, einem ausgezeichneten Notfallservice sowie dem Zugang zu Gesundheitsdienstleistern und weltweit anerkannten medizinischen Experten sind Expats und ihre Familien im Ausland immer unterstützt.

Eines der wichtigsten Elemente, auf die man bei einer Krankenversicherung achten sollte, ist eine Rückführungsgarantie, die es Expats ermöglicht, sich in ihrem Herkunftsland behandeln zu lassen, wenn sie dies wünschen. Die Gesundheitsinfrastrukturen im Gastland sind möglicherweise nicht so gut entwickelt wie in ihrem Heimatland oder in anderen Zielländern. Es kann beruhigend sein zu wissen, dass Expats sich in ihrem Heimatland oder sogar in einem anderen Land behandeln lassen können, während sie durch eine Auslandskrankenversicherung abgedeckt sind.

Inzwischen wenden sich Expats, die einen lokalen Krankenversicherungsvertrag abgeschlossen haben (d. h. bei einem Versicherer im Wohnsitzland versichert sind), eher an Versicherungsgesellschaften für Expats, nachdem sie festgestellt haben, dass der Versicherungsschutz in bestimmten Ländern gering ist. Einer der Vorteile einer Auslandskrankenversicherung ist nämlich die Flexibilität und die Bequemlichkeit eines umfassenden weltweiten Versicherungsschutzes.

Telekonsultation als Teil der Corona Auslandskrankenversicherungsverträge

Ein weiterer wichtiger Punkt in Bezug auf Krankenversicherungsverträge für Expats hat sich in dieser Krise herauskristallisiert: die allgemeine Einführung der Telekonsultation. Zuvor war sie nicht in allen Verträgen enthalten. Heute ist dies eine grundlegende Bestimmung, die es Expats, die im Ausland leben, ermöglicht, von den über die Versicherungsplattformen zugänglichen Telekonsultationen zu profitieren.

Expats wird empfohlen, sich für IPMI zu entscheiden, da die Reiseversicherung für diejenigen gedacht ist, die nur für kurze Zeit reisen und Expats in bestimmten Situationen im Stich lassen könnte. Mit anderen Worten: Letztere müssen möglicherweise selbst für ihre Arztrechnungen aufkommen oder haben das Nachsehen, wenn sie medizinische Versorgung und Dienstleistungen benötigen. Zugegeben, die Kosten der IPMI übersteigen die der Reiseversicherung, aber das unterstreicht nur die Tatsache, dass die Auslandskrankenversicherung die tatsächlichen Kosten der medizinischen Behandlung sowie andere Leistungen im Zusammenhang mit der Gesundheitsversorgung abdeckt. 

Die maßgeschneiderten Tarife der IPMI-Anbieter sind in vielen verschiedenen Ländern anwendbar, sodass Expats unbegrenzt außerhalb ihres neuen Wohnsitzlandes reisen können. Die Pläne decken in der Regel eine Vielzahl von Bereichen ab, darunter medizinische Notfälle, Arztbesuche, Mutterschaft und die Behandlung von andauernden oder chronischen Erkrankungen. Der Versicherungsschutz kann auch nicht-medizinische Kosten wie Transportkosten (zur Behandlung) oder Rücktransport umfassen.

Übersetzungsdienste für Expats

Bei der Anpassung an eine neue Umgebung können Schwierigkeiten auftreten, die von der Sprachbarriere bis zur Bürokratie eines fremden Gesundheitssystems reichen. Die meisten IPMI-Anbieter bieten versicherungsfremde Leistungen wie Reiseunterstützung und Übersetzungsdienste an, die für Expats in einem fremden Land inmitten einer Gesundheitskrise immer wertvoll sind. Darüber hinaus haben professionelle internationale Krankenversicherungsunternehmen Erfahrung mit den Gesundheitssystemen in verschiedenen Ländern. Daher haben Expats direkten Zugang zu den besten medizinischen Experten und Gesundheitseinrichtungen der Welt.

Egal, ob Expats für kurze oder lange Zeit ins Ausland reisen, in einem Land bleiben oder sich auf den Weg durch die Welt machen, ihr IPMI-Schutz begleitet sie. Sie sind während des gesamten Auslandsaufenthalts ohne zeitliche und örtliche Einschränkungen geschützt.

Wie Versicherungsgesellschaften Coronavirus-bedingte Vorfälle abdecken

Solange die Expats nicht positiv auf das Virus getestet werden, bevor sie einen Vertrag mit dem IPMI-Anbieter abschließen, sollten sie vollständig versichert sein. Dies sollte genau dasselbe Verfahren sein wie bei jeder anderen bestehenden Krankheit.

Anbieter von Auslandskrankenversicherungen tragen dazu bei, körperliche und seelische Leiden zu lindern, indem sie rund um die Uhr internationale medizinische Hilfe leisten, Zugang zu medizinischen Experten gewähren und eine auf Ratings basierende globale Plattform anbieten. Ethische Unternehmen übernehmen nicht nur die Kosten für Notfälle, Evakuierung und Rückführung, sondern auch für regelmäßige Kontrolluntersuchungen und alltägliche medizinische Ausgaben.

Was passiert im Falle eines medizinischen Notfalls?

Im Falle eines medizinischen Notfalls haben IPMI-Mitglieder und ihre Familien die Möglichkeit, ihre Behandlungsoptionen zu wählen. In den meisten Fällen geht ein guter Spezialist für Auslandskrankenversicherungen so weit, dass er die Evakuierung und die fortlaufende Behandlung der Expats arrangiert.

Der richtige IPMI-Anbieter wird keine Begrenzung der Deckung und Erstattung für COVID-19 durchsetzen. Expats sollten eine Corona Auslandskrankenversicherung abschließen, die ihre Krankheitskosten ab dem ersten Euro abdeckt, natürlich abhängig vom jeweiligen Tarif.

Abgesehen von Elementen wie wettbewerbsfähigen Preisen und unterschiedlichen Tarifen sind die Standards der IPMI recht einheitlich: Der Versicherungsschutz ist unbegrenzt. Dies bedeutet, dass es keine jährliche Obergrenze gibt, sodass sich Expats im Falle einer schweren Krankheit oder größerer Probleme keine Sorgen machen müssen.

Wenn Sie ein Expat sind, müssten Sie sich einem Virusausbruch in einem fremden Land stellen. Natürlich ist es auch heute noch nicht leicht, mit der Pandemie und ihren Folgen fertig zu werden.  Hoffentlich sind Sie über eine Corona Auslandskrankenversicherung abgesichert. Wenn das nicht der Fall ist, wenden Sie sich an einen vertrauenswürdigen IPMI-Anbieter. Eine gute Versicherungsgesellschaft erkennen Sie an ihren Deckungsbedingungen nach einer Pandemie.

Foyer Global Health ist stolz darauf, ein ethischer IPMI-Anbieter zu sein, der alle Krankheiten abdeckt, auch das Coronavirus. Wenn Sie positiv getestet werden, erstattet Foyer Global Health einfach alle medizinisch notwendigen Ausgaben im Zusammenhang mit der Krankheit, d. h. Behandlungen, die zur Heilung oder Linderung der Krankheit erforderlich sind, solange Sie bei Vertragsabschluss negativ getestet werden. Das tun wir bei COVID-19 ebenso wie bei allen anderen Krankheiten.

Außerdem bieten wir unseren Kunden eine kostenlose und unbegrenzte Teleberatung an, rund um die Uhr und wo immer Sie sich auf der Welt befinden.

Einfach Produkte, riesig Vorteile

Wir bieten großartige Krankenversicherungsprodukte, die auf dem Feedback von Hunderten von Kunden beruhen, damit Sie immer die Gewissheit haben, dass wir Sie auf die bestmögliche Weise versichern. Erhalten Sie ein Angebot mit umsetzbaren Optionen, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Keine Kommentare
Seien Sie der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Alle Felder sind obligatorisch, werden aber nur zur Validierung Ihres Kommentars verwendet, niemals zu kommerziellen Zwecken.