Louise, die seit über sechs Jahren in Mexiko lebt, hat uns in einem kurzen Interview von ihren Erfahrungen berichtet. 

Louise ist eine fiktive Figur, die aus mehreren Aussagen zusammengestellt wurde, um das Lesen dieses Artikels attraktiver und unterhaltsamer zu gestalten! 

Louise ist eine junge Frau in den Dreißigern, die ihr ganzes Leben in der Nähe von Paris verbracht hat. Sie wollte ihrem allzu routinierten Alltag ein Ende setzen und beschloss, nach Mexiko, einem berühmten lateinamerikanischen Land, auszuwandern. Ihre Wahl fiel auf dieses Land, das sie schon immer fasziniert hatte, sei es wegen seiner Kultur oder wegen seiner würzigen Gastronomie. Wie viele andere ist auch Louise eine große Feinschmeckerin! 

Nachdem ihr Plan gereift war, informierte sie sich so gut wie möglich, um alle Karten in der Hand zu haben, damit ihr Vorhaben so reibungslos wie möglich ablaufen konnte. Der entscheidende Schritt für sie war, direkt vor Ort eine Stelle zu finden. Nach mehreren Vorstellungsgesprächen aus der Ferne erhielt sie schließlich ein Angebot für eine Anstellung bei der Bank BNP Paribas in Mexiko-Stadt. Ihre Suche verlief recht zügig, da sie drei verschiedene Sprachen (Französisch, Englisch und Spanisch) beherrscht und dadurch einen großen Vorteil hat. 

Es ist an der Zeit, sich mit dem Thema zu befassen …

Was war der wichtigste Punkt für Sie, bevor Sie nach Mexiko ausgewandert sind?

Wie bei vielen jungen Expats war auch für mich der wirtschaftliche Aspekt von großer Bedeutung. Ich wusste, dass die Lebenshaltungskosten in Mexiko niedriger waren als in Frankreich, aber ich wusste nicht genau, wie hoch sie waren. 

Welche Art von Unterkunft gibt es für einen Expat in Mexiko? 

Die Lösung, die ich in Betracht zog, war, eine Wohnung im Stadtzentrum von Mexiko-Stadt zu nehmen. Als ich die Mietpreise für Wohnungen in Mexiko sah, die dreimal niedriger waren als in Frankreich, war ich schockiert. Ich selbst lebte in einer 30 Quadratmeter großen Wohnung mit einer monatlichen Miete von 250€ inklusive Nebenkosten. 

Ich hatte jedoch die Gelegenheit, andere Expats zu treffen, die andere Erfahrungen als ich gemacht hatten, indem sie in Hotels der unteren oder mittleren Preisklasse wohnten. Sie erzählten mir, dass dies auch für sie eine sehr günstige Möglichkeit sei, da die Preise bis zu 50 % unter den Hotelpreisen in Frankreich liegen. Ich persönlich hatte diese Option nicht in Betracht gezogen, da ich mich gerne „zu Hause“ fühle, und das ist ein Gefühl, das ich in einem Hotel nicht habe. 

Leben in Mexiko: Wie bewegt man sich fort? 

Ich nutzte ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel und insbesondere Busse, da dies eine der günstigsten Möglichkeiten war. Das Abonnement kostet nur 13€ pro Monat. Manchmal musste ich auf Taxis zurückgreifen, wenn ich an Orte fahren musste, die nicht so gut mit dem Bus erreichbar waren. Das hat mich aber nicht gestört, da die mexikanischen Taxis nur ein Drittel so viel kosten wie die in Frankreich.   

Was die Ernährung angeht: Wie ist es für einen Expat in Mexiko? 

Wie ich bereits erwähnt habe, bin ich sehr gierig und Essen nimmt einen wichtigen Platz in meinem täglichen Budget ein. 

Im Vergleich zu Frankreich sind die Preise in Mexiko weitaus niedriger! Es ist leicht möglich, einen Ort zu finden, an dem man für weniger als 5 Euro inklusive Gericht, Getränk und Trinkgeld essen kann. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass es besser ist, Touristenorte zu meiden, da die Restaurantbesitzer schlau sind und wissen, dass sie den Touristen höhere Preise anbieten können. 

Ich habe die Trinkgelder in dem 5-Euro-Paket erwähnt, da sie in Mexiko praktisch obligatorisch sind und ich erst vor Ort davon erfahren habe. Ich hatte beschlossen, meine Ankunft in Mexiko-Stadt mit einem Restaurantbesuch zu feiern, ohne daran zu denken, ein Trinkgeld zu geben. Der Kellner kam sehr schnell und verlangte sein Geld! Diese Praxis mag für uns Europäer erstaunlich sein, wird aber mit der Zeit alltäglich, da man schnell versteht, dass das Trinkgeld für die Mexikaner wichtig ist und einen großen Teil ihres Gehalts ausmacht.

Ich habe das Wasser nicht erwähnt, aber ich möchte zukünftige Expats in Mexiko warnen: Trinken Sie nur Wasser aus Flaschen! Das Leitungswasser in Mexiko ist nicht überall trinkbar. Leider ist Wasser in Mexiko dafür bekannt, sehr teuer zu sein, in manchen Ecken sogar teurer als Cola, und das hat sich auch bewahrheitet.  

Was hat Sie am meisten über Mexiko erstaunt? 

Die Kosten, die für eine Behandlung anfallen! 

Ich hatte einen Expat-Freund, der während seines Aufenthalts eine Blinddarmentzündung erlitt. Die Kosten für diese Operation beliefen sich auf über 4000 €. Zum Glück für ihn hatte er eine Krankenversicherung für Expats in Mexiko abgeschlossen. Eine medizinische Behandlung in Mexiko kann sehr teuer sein… Es ist daher unerlässlich, vor der Abreise über den Abschluss einer Krankenversicherung nachzudenken

Quellen:

https://mexique-decouverte.com/le-mexique-les-pourboires/
https://www.passporthealthglobal.com/fr-ca/blogue/6-choses-que-vous-devez-savoir-avant-de-voyager-au-mexique/
https://www.combien-coute.net/taxi/france/
https://www.combien-coute.net/abo-bus/france/
https://www.nouvelleviepro.fr/temoignage/639/helene-carrillo-30-ans-lexpatriation-dune-francaise-au-mexique
https://www.expat.com/fr/guide/amerique-du-nord/mexique/10362-travailler-au-mexique.html

Einfach Produkte, riesig Vorteile

Wir bieten großartige Krankenversicherungsprodukte, die auf dem Feedback von Hunderten von Kunden beruhen, damit Sie immer die Gewissheit haben, dass wir Sie auf die bestmögliche Weise versichern. Erhalten Sie ein Angebot mit umsetzbaren Optionen, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Keine Kommentare
Seien Sie der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Alle Felder sind obligatorisch, werden aber nur zur Validierung Ihres Kommentars verwendet, niemals zu kommerziellen Zwecken.