Telegram WhatsApp Signal
Blog

Alles über Krankenversicherungen für Expats, die nach Frankreich kommen

06 Juli 2021

 

Sie sind Franzose und leben im Ausland oder Sie sind Expat und möchten wissen, ob eine Krankenversicherung in Frankreich Pflicht ist. Dies ist eine wichtige Frage, die sich viele Menschen stellen. In Wirklichkeit ist die Antwort „ja“ und „nein“, sie hängt von mehreren Kriterien ab. Wir erklären Ihnen alles in unserem Artikel!

everything you should know about health insurance in france

Quelle: Pexels, @LukeWebb

 

Krankenversicherung in Frankreich: Wie funktioniert sie?

 

Auch „Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit“ genannt, deckt die Krankenversicherung alle oder einen Teil der Gesundheitsausgaben ab, die nicht von der Sozialversicherung erstattet werden. Ihr Zweck ist es, den Teil der medizinischen Kosten zu vervollständigen, der nicht von der Krankenkasse übernommen wird. Es werden mehrere Garantien vorgeschlagen, es liegt an Ihnen, entsprechend Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget zu wählen. Vielleicht sehen Sie keinen Sinn darin, eine Krankenkasse auf Gegenseitigkeit abzuschließen? Wenn die verbleibenden Kosten für eine Konsultation eher niedrig sind, können sie für andere medizinische Ausgaben sehr hoch sein. Wenn Sie Zahnersatz, Hörgeräte oder optische Geräte benötigen, sind die Out-of-Pocket-Kosten sehr hoch.

 

Mit dem Abschluss einer Krankenzusatzversicherung in Frankreich sind Sie gegen die teuersten Krankheitskosten abgesichert. Wir raten Ihnen, eine Deckung einzuschließen, die Ihren Bedürfnissen entspricht, damit Sie kein Geld verlieren.

Ist eine Krankenzusatzversicherung in Frankreich Pflicht?

 

In Frankreich ist die Sozialversicherung eines der Grundrechte für jeden, der in Frankreich lebt. Dieses System ist offen für alle Franzosen und alle Menschen, die dauerhaft und regelmäßig in Frankreich leben. Anders verhält es sich bei der Krankenversicherung, die von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und Versicherungsgesellschaften angeboten wird. In Frankreich ist es nicht immer obligatorisch, eine Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit abzuschließen.

 

Expat in Frankreich: Ist eine Krankenversicherung Pflicht?

 

Sehr oft haben Franzosen Schwierigkeiten zu verstehen, wie eine Krankenversicherung funktioniert. Stellen Sie sich also vor, dass ein Expat oder eine Person, die nicht in Frankreich lebt, versucht zu verstehen, wie das funktioniert. Wie funktioniert die Auslandskrankenversicherung? Wie beantrage ich eine Expatriate-Krankenversicherung in Frankreich? Es hängt alles von Ihrem Status und der Dauer Ihres Aufenthalts ab. Wir erklären Ihnen alles!

 

Im Falle eines kurzen Aufenthalts

Wenn Sie für weniger als 3 Monate nach Frankreich kommen, sind Sie nicht verpflichtet, sich bei der Sozialversicherung oder einem örtlichen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit anzumelden. Wenn Sie ein europäischer Reisender sind, sind Sie an das in Ihrem Herkunftsland geltende Sozialschutzsystem angeschlossen. Dazu müssen Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) dabeihaben. So können Sie sich Ihre verschiedenen medizinischen Ausgaben erstatten lassen.

Wenn Sie ein Expat außerhalb der Europäischen Union sind, müssen Sie ein sogenanntes „Schengen-Visum“ erhalten. Hierfür müssen Sie eine „Schengen-Versicherung“ bei einer französischen Versicherungsgesellschaft abschließen. Alle Versicherungsgesellschaften bieten diese Versicherung an, die mindestens 30.000 Euro an Krankheitskosten abdeckt. Sie beinhaltet auch eine Rückführungsgarantie und eine Haftpflichtgarantie.

 

Wenn Sie in Frankreich beschäftigt sind

Unabhängig davon, ob Sie in Frankreich angestellt oder selbstständig sind, haben Sie Anspruch auf einen universellen Gesundheitsschutz. Das bedeutet, dass Sie sich in Frankreich medizinisch behandeln lassen können und die Kosten wie jeder andere auch erstattet bekommen. Sie sind daher verpflichtet, innerhalb von drei Monaten nach Ihrer Ankunft dem Sozialversicherungssystem beizutreten. Es gibt zwei Fälle:

  • Wenn Sie ein Arbeitnehmer sind

Es ist Sache Ihres Arbeitgebers, sich um die verschiedenen Verfahren zu kümmern.

  • Wenn Sie ein europäischer Arbeitnehmer sind

Die Situation ist anders, wenn Sie ein europäischer Arbeitnehmer sind, weil Sie den Status des Versicherten in Ihrem Herkunftsland verlieren. Sie müssen wie jeder französische Arbeitnehmer bei der Sozialversicherung versichert sein. Dazu müssen Sie das Formular E104 ausfüllen und bei der Assurance Maladie einreichen. Beachten Sie auch, dass Ihre Familienangehörigen durch das Sozialversicherungssystem abgedeckt sind.

Ob Europäer oder nicht, Sie haben das Recht, eine Krankenzusatzversicherung abzuschließen. Sie können den Vertrag bei einer Versicherungsgesellschaft, einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit oder einer Bank abschließen.

 

Wenn Sie ein Staatsbediensteter Expat in Frankreich sind

Sie wissen es vielleicht nicht, aber ausländische Beamte gelten in Frankreich als temporäre Einwohner. Wenn Sie Beamter sind, müssen Sie nicht in die Sozialversicherung eintreten. Sie behalten den sozialen Schutz Ihres Herkunftslandes.

Sie können jedoch einen ergänzenden Gesundheitsplan abschließen, um alle Gesundheitskosten abzudecken, die nicht in Ihrem Sozialschutz enthalten sind.

Für europäische Beamte müssen Sie sich das Formular S1 besorgen, um die in Frankreich entstandenen Krankheitskosten weiterhin erstattet zu bekommen.

 

Wenn Sie als Rentner nach Frankreich kommen

Wenn Ihr Herkunftsland außerhalb der Europäischen Union liegt, müssen Sie eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Ihr sozialer Schutz in Frankreich hängt von den Vereinbarungen zwischen den beiden Ländern ab. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, bevor Sie nach Frankreich kommen. Wenn Sie sich in Frankreich niedergelassen haben, können Sie den universellen Gesundheitsschutz (Puma) in Anspruch nehmen.

Wenn Sie ein europäischer Rentner sind, der nach Frankreich kommt, ist die Situation viel einfacher. Sie benötigen keine Aufenthaltsgenehmigung. Um sich bei der Sozialversicherung anzumelden, müssen Sie lediglich das Formular S1 beantragen. Ihre medizinischen Kosten werden direkt von der Assurance Maladie übernommen. Außerdem steht es Ihnen frei, eine Zusatzkrankenversicherung abzuschließen, um den nicht von der Sozialversicherung erstatteten Teil zu ergänzen.

 

Zur Erinnerung

Egal, ob Sie ein französischer Staatsbürger sind, der im Ausland lebt, oder ein Expat, der Frankreich besuchen möchte, Sie werden zweifelsohne eine medizinische Versorgung benötigen. Eine Krankenversicherung ist nicht obligatorisch, wenn Sie nicht in Frankreich leben. Sie können jedoch entweder in die Sozialversicherung einzahlen oder die Auslandskrankenversicherung in Anspruch nehmen, um Ihre Krankheitskosten zu erstatten. Fordern Sie online ein kostenloses Angebot zur Auslandskrankenversicherung an, es ist 100% kostenlos und unverbindlich!

Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Posts