Langzeit-Expats, was tun im Krisenfall?

Langzeit-Expats, was tun im Krisenfall?

15 März 2022 Expat-Leben Lebensstil

Am 24. Februar startete Russland in der Nacht eine Offensive gegen die Ukraine als Reaktion auf deren Antrag auf Mitgliedschaft in der NATO. Die Ukraine beherbergte 2018 laut der Website Migrant Refugees und Daten des ukrainischen Arbeitsministeriums, das Arbeitserlaubnisse für Ausländer ausstellt, mehr als 16.000 Expats. Der tobende Kommunikationskrieg und die schnellen Veränderungen vor Ort schaffen einen informativen „Nebel des Krieges“ sowohl für die Botschaften als auch für die Expats. Gehen oder bleiben, was tun in einer schweren Krise für Langzeit-Expats?

Wer für längere Zeit ins Ausland geht, erlebt außergewöhnliche Momente, muss aber in sehr seltenen Fällen auch Einschränkungen hinnehmen: Ein Staatsstreich, eine Naturkatastrophe oder ein Gesundheitsproblem, das nicht durch eine internationale Krankenversicherung für Expats abgedeckt ist, können zu schwerwiegenden Folgen in Ihrem Gastland führen.

Expats und medizinische Notfälle

Natürlich haben Sie sich über das Land, in dem Sie sich niederlassen werden, informiert. Dennoch sollten Sie vor Ihrer Abreise einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Gesundheitsrisiken zu minimieren und sicherzustellen, dass Sie wissen, was Sie im Falle eines medizinischen Notfalls im Ausland tun müssen. Außerdem sollten Sie sich für einen guten internationalen Krankenversicherungsschutz für Expats entscheiden, bevor Sie es in Erwägung ziehen, sich niederzulassen.

Bevor Sie also in den Flieger steigen, sollten Sie sich über das Gesundheitssystem des Landes, in das Sie auswandern, informieren. Wir haben auf unserem Blog einige Leitfäden zu vielen Ländern zusammengestellt. Sie sollten auch unbedingt die Nummern der Notdienste in Ihrem Zielland kennen.

Ebenso sollten Sie darauf achten, dass Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind und dass Sie alle Impfungen, die du in Ihrem Gastland möglicherweise benötigen, gründlich überprüfen. Haben Sie eine bestimmte Krankheit? Achten Sie darauf, dass die Medikamente, die Sie benötigen, verfügbar sind oder dass Ihr Arzt in Ihrem Zielland eine Alternative empfiehlt. Denken Sie auch daran, einen gut ausgestatteten Erste-Hilfe-Kasten mitzunehmen, um kleinere Zwischenfälle zu Hause zu vermeiden.

 

Expats und Naturkatastrophen

Natürlich kann man Naturkatastrophen nicht vorhersagen, aber Sie könnten sich in einer Region niederlassen, die von Monsunen, Taifunen oder Erdbeben heimgesucht werden könnte.

Vergewissern Sie sich vor Ihrer Abreise, dass Sie wissen, wie Sie im Falle einer Naturkatastrophe vorgehen müssen und wo Sie genaue und zuverlässige Informationen finden können. Sie können einem solchen Vorfall vorbeugen, indem Sie sich nicht nur informieren, sondern auch:

  • ein Haus fernab von Wasserquellen wählen
  • Ihre Möbel sichern
  • einen Evakuierungsrucksack packen

Expats und Krieg – wie reagieren?

Sobald Sie in Ihrem Gastland ankommen, sollten Sie daran denken, sich bei Ihrem Konsulat oder Ihrer Botschaft zu melden. So wissen sie, dass Sie im Land sind und Sie können in jede Kommunikation oder Evakuierung von Auswanderern einbezogen werden. Da wir gerade von der Notwendigkeit sprechen, sich zu melden, denken Sie daran, die Kontaktdaten Ihrer Angehörigen an eine Vertrauensperson in Ihrem Gastland weiterzugeben. Ähnlich wie bei Ihrem Arbeitgeber kann es hilfreich sein, ihnen Ihre Notfallkontaktdaten zu hinterlassen, damit sie wissen, an wen sie sich bei einem Vorfall außerhalb der Arbeit wenden können.

Überprüfen Sie auch, ob es an Ihrem Arbeitsplatz einen Evakuierungsplan gibt.

Als letzten, aber nicht unwichtigsten Aspekt sollten Sie sich über die internationalen, nationalen und lokalen Medien informieren.

Wenn Sie an der Richtigkeit der Informationen aus den lokalen Medien zweifeln, sollten Sie sich eine Liste mit zuverlässigen internationalen Quellen besorgen. Sie könnten auch die sozialen Medien auf Live-Updates überwachen. Besuchen Sie auch die Website Ihrer örtlichen Botschaft und des Außenministeriums / der Diplomatie Ihres Heimatlandes.

Im Falle einer Notevakuierung sollte Ihre Notfallausrüstung einige wichtige Dinge enthalten:

  • Reisepässe und wichtige Dokumente
  • Bargeld
  • Lebensmittel und Wasser
  • Ein Desinfektionsmittel für die Hände
  • Kleidung zum Wechseln
  • Karte und Taschenlampe
  • Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung

Bevor Sie ins Ausland gehen, sollten Sie so viel wie möglich über Ihr Gastland wissen. Entdecken Sie unsere länderspezifischen Auswanderungsleitfäden.

Einfach Produkte, riesig Vorteile

Wir bieten großartige Krankenversicherungsprodukte, die auf dem Feedback von Hunderten von Kunden beruhen, damit Sie immer die Gewissheit haben, dass wir Sie auf die bestmögliche Weise versichern. Erhalten Sie ein Angebot mit umsetzbaren Optionen, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Keine Kommentare
Seien Sie der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Alle Felder sind obligatorisch, werden aber nur zur Validierung Ihres Kommentars verwendet, niemals zu kommerziellen Zwecken.